Zum Inhalt springen

ISI - Jugendhilfe

Für alle traumatisierten Kinder und Jugendliche, die besonderer trauma-sensibler Hilfen bedürfen, auch die mit dem Bedarf §35:

Dazu gehören:

  • Kinder und Jugendliche, die geflüchtet sind, die komplextraumatisiert sind, auch unbegleitete Jugendliche.
  • Kinder und Jugendliche mit komorbiden Störungen (z.B.Traumata und Verdacht auf kindliche Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen etc).
  • Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, bei denen besondere interkulturelle Kompetenz erforderlich ist.

Wir bieten den Ausgleich von sozialen und emotionalen Defiziten, v.a. Training sozialer Kompetenzen, und Integrationshilfen vor allem durch:

  • Training konstruktiver Wirksamkeitserfahrungen (statt destruktiver)
  • Beziehungstraining (nach Bindungsstörungen)
  • Stärkungstraining 

 

Wir arbeiten dort, wo die Jugendlichen leben, und können in den Räumen des Semnos-Zentrums Kindern und Jugendlichen in Einzelinterventionen und kleinen Gruppen eine Vielzahl von kreativen Methoden aus dem Bereich bildende Kunst/Gestaltung, Bewegung und Musik anbieten, durch die das  Ausdrucksvermögen und die Selbstsicherheit gestärkt werden und Sozialverhalten, Wirksamkeit und Kontakt gefördert und geübt werden. Dabei liegen uns Nachhaltigkeit und Integration besonders am Herzen.

Wir sind ein Team von Sozialpädagogen, Sozialwissenschaftlern, Ergotherapeuten und Kreativtherapeuten, die alle im Bereich der Traumahilfe fortgebildet sind und trauma-sensible Stärkungsgruppen und Einzelbegleitung anbieten.

Gerne kommen wir zu Ihnen bzw. in Ihre Einrichtung, um uns und unsere Angebote vorzustellen.

Kontakt

 

Željka Telišman

Semnos-Zentrum, Blumenstraße 54a, 47057 Duisburg
Tel.: 0203-39348189
E-Mail: z.telisman(at)soziale-innovationen.de