Zum Inhalt springen

Täter-Opfer-Konstellationen in
der Altenhilfe

GEWALTPRÄVENTION UND OPFERSCHUTZ IN DER ALTENHILFE

Die Generation der Menschen, die heute in den Altenheimen und anderen Einrichtungen der Altenhilfe leben, ist die Generation, die die Schrecken des Krieges und die Auswirkungen des NS-Regimes miterlebt und überlebt hat, als Opfer ebenso wie als Täter.

ISI Institut für Soziale Innovationen e.V. hat 2015 dieses Projekt ins Leben gerufen, um Hilfen aufzuzeigen, NS-Opfern in der Altenhilfe würdigend und schützend zu begegnen. Im Laufe des Projektes wurden  gemeinsam mit Fachkräften aus den teilnehmenden Einrichtungen Täter-Opfer-Konstellationen identifiziert und Interventionsmöglichkeiten entwickelt, um den Fachkräften in den Alteneinrichtungen die Möglichkeit zu geben, adäquat im Sinne des Opferschutzes reagieren zu können.

Die Ergebnisse des Projektes wurden publiziert und sind in Form nebenstehender Broschüre kostenlos bei uns zu bestellen. Melden sie sich gern bei uns infosoziale-innovationende

 

 

Finanzgeber des Projekts:
Stiftung EVZ Erinnerung, Verantwortung und Zukunft, Berlin

Unser Projektpartner:
Bundesverband Information & Beratung für NS Verfolgte e.V. in Köln

Kontakt

Birgit Menner

Mo., Do. 10.00-18.00 Uhr

Tel.: 0203-36352684
b.menner(at)soziale-innovationen.de