Zum Inhalt springen

Wenn alte Menschen aggressiv werden ...

Angehörige und Pflegekräfte erfahren häufig Gewalt, die sie aus Rücksichtnahme oder Scham verschweigen. Diese Fortbildung vermittelt konkrete Hilfen beim Umgang mit herausforderndem Verhalten. Egal ob aus Hilflosigkeit, Überforderung oder Bösartigkeit, hinzunehmen ist offene oder verdeckte Gewalt in der Beziehung zwischen Pflegenden und alten Menschen in keinem Fall.

 

Deswegen bedarf es differenzierter Betrachtung der Quellen von Aggressivität und Gewalt und differenzierter Wege der Intervention und Prävention.

 

"Wer pflegebedürftige alte Menschen würdigend behandelt, hat auch ein Recht auf Würdigung der eigenen Person und Verletzlichkeit." Udo Baer, Gabriele Frick-Baer, Gitta Alandt in dem Buch: "Wenn alte Menschen aggressiv werden ...".

Ausgebildete Fachkräfte aus allen Bereichen der Altenhilfe, Krankenpflege, Behindertenarbeit, Erwachsenenpädagogik, Sozialarbeit ...

Die Fortbildung besteht aus 2 zweitägigen zusammenhängenden Seminaren, die in einer fortlaufenden Gruppe absolviert werden.

  1. Basics: Quellen von Gewalt und Aggressivität und Intervention
  2. Praktische Übungen und Vertiefungen, Präventionsstrategien

Ausführliche Informationen zur Fortbildung:

 

  • Anzahlung in Höhe von 50,- € sowie 340,- € per Einmalzahlung zum Beginn des ersten Seminars.

Termine

Derzeit sind keine Termine vorhanden.