Zum Inhalt springen

Fachkraft für Musik und Demenz

Wenn Worte allein nicht reichen, können Klänge Seelen erweichen und unerreichbar scheinende Menschen erreichen.

Was das Gedächtnis des Denkens, der Daten und Fakten nicht mehr vermag, öffnet das Gedächtnis der Sinne, vor alles das Gedächtnis der Klänge.

Wofür kaum Worte gefunden werden können, das drücken Lieder und Klänge aus.

Wo lebendige Begegnungen misslingen oder resigniert aufgegeben werden, dort schafft gemeinsames Musikmachen die Wende.

Musik ist ein Königsweg für eine würdigende Begleitung von Menschen mit kognitiven Einschränkungen, insbesondere für Menschen mit Demenz. Musikmachen und sich im musikalischen Kontakt erleben können auch Menschen mit anderen Einschränkungen,  z. B. bettlägerige Menschen.

ABER es kommt auf das WIE an:

Es darf nicht um richtige oder falsche Bilder oder Farben gehen, sondern um ein das Selbstbewusstsein stärkendes Gestalten.

Es darf nicht um Wettbewerb gehen, sondern um Gestalten, das die Begegnungen fördert.

Es darf nicht um bloße „Aktivierung“ oder „Beschäftigung“ gehen, sondern um Unterstützung von Lebendigkeit, Ausdruck und Zugehörigkeit.

Es darf nicht darum gehen, tolle Ergebnisse zu erreichen, sondern darum, lebendige Begegnungen zu fördern.

Dazu brauchen Fachkräfte der Altenhilfe Kompetenzen. Diese vermitteln wir.

 

 

Teilnehmen können Fachkräfte, die mit Menschen mit Demenz oder anderen geistigen Einschränkungen arbeiten: Alten- oder Krankenpfleger/innen, Sozialpädagog/innen, Seelsorger/innen, Heilpädagog/innen, Erzieher/innen und verwandter Berufe. Wichtigste Voraussetzung ist die Freude am musikalischen Kon-takt und an der Vielfalt des musikalischen Erlebens. Dazu brau-chen Sie keine Kenntnisse in Musiktheorie oder Notenlesen, son-dern die Fähigkeit, sich von den Herzen der Menschen, mit de-nen wir klingen und singen, berühren zu lassen.

1.    Musik und Erleben: die Menschen erreichen
Musik und Erleben, Musik und Demenz, Übungen, Menschen mit Singen und Musizieren zu erreichen


2.    Musikalisches Repertoire: die Menschen abholen
Erweiterung des musikalischen Repertoires: Musik und Lieder aus verschiedenen Generationen, Umgang mit Instrumenten


3.    Musikalische Gruppenarbeit: die Menschen verbinden
Wie Musik und Musizieren verbindet, Besonderheiten der musikalischen Leitung von Gruppen, vom Atmen zur Stimme: singen, singen, singen


4.    Üben schwieriger Situationen: die Menschen halten
Umgang mit Störungen, Aggressivität, Konkurrenz, Verstummen, Trauer und anderen Gefühlen ...

Ausführliche Informationen zu der Fachfortbildung:

 

  • 50,- € Anzahlung sowie 10 monatliche Raten à 78,- €

 

In der Begleitung von Menschen mit Demenz geht es  genau darum,

„Türen“ und „Brücken“ zu finden, die Kontakt und Begegnung ermöglichen.

Dies geschieht vor allem über die verschiedenen Sinne und einem offenen Herzen in Resonanz. In folgendem Gedicht von einer Teilnehmerin der Fortbildung  Musik und Demenz findet dieses Erleben einen wunderbaren poetischen Ausdruck:

 

> Lesen Sie hier mehr!

Abschluss

Bei erfolgreicher Teilnahme an allen vier Seminaren erhalten Sie ein Zertifikat über das Absolvieren der Fachfortbildung "Fachkraft für Musik und Demenz".

Termine

Datum
Veranstaltung
Typ
Ort
Dozent/in
03.02.2018 - 04.02.2018
Fachfortbildung
Emmendingen (Südwest)
08.03.2018 - 09.03.2018
Fachfortbildung
Duisburg-Neudorf (Nordrhein-Westfalen)